CYBERDAY GmbH verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Diese Meldung nicht mehr anzeigen

089 23 23 92 94 0

Power made in GermanyPower made in Germany

Die wichtigsten SEO-Trends für 2012

Welche Auswirkungen hatte Googles berüchtigtes Panda-Update? Und welche Top-Trends prägen das Thema SEO in 2012? Um Antworten auf diese spannenden Fragen für Webseite-Betreiber zu finden, hat das Onlinemagazin Suchradar insgesamt 9 Experten von einigen der größten SEO-Agenturen befragt. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

  • Der bedeutendste SEO-Trend in 2012 ist Social Media
    Google und Co. räumen Sozialen Parametern wie der „Share-Rate“ oder der „Like-Rate“ immer höheren Stellenwert ein. Der Start von Google+ hat hier ein weiteres Signal gesetzt und macht das Social Linkbuilding immer wichtiger. Dabei darf es aber nicht um kurzsichtigen Aktionismus gehen: Überlegte, nachhaltige Maßnahmen sind notwendig, da es genauso um Markenbildung wie Linkbuilding geht.
  • Links bleiben der wichtigste Ranking-Faktor
    Auch wenn Soziale Paramater bereits in das Ranking miteinfließen, bleiben Links auf absehbare Zeit der wichtigste Faktor. Gleichzeitig wird es aber zunehmend schwierig, gute Links aufzubauen: Mit hochwertigen Inhalten lässt sich nicht nur der Website-Traffic erhöhen, sondern können auch Webmaster überzeugt werden
  • Content bleibt König
    Die Bedeutung qualitativer Inhalte war auch eines der Hauptthemen von Googles Panda-Update. Google honoriert heute vor allem echten Qualitäts-Content von kompetenten Autoren, wogegen selbst exklusive Inhalte zu negativen Rankings führen, wenn diese qualitativ mittelmäßig sind. In die Bewertung fließen dabei vermehrt Kennzahlen des Besucherverhaltens wie etwa die Verweildauer mit ein.
  • Conversion Rate wird SEO-Thema
    In Onlineshops zählt zu den wichtigsten Besucherkennzahlen die Conversion Rate. Diese ist damit nicht mehr länger nur ein wirtschaftliches Thema, sondern auch für das Google-Ranking ausschlaggebend. Eine durchdachte Usability, die sich günstig auf die Absprungrate, Verweildauer und PIs auswirkt, kann auch SEO-Faktoren positiv beeinflussen.
  • Microsoft noch nicht abschreiben
    Microsoft hat sich durch die Skype-Übernahme und seine Beteiligung an Facebook gut positioniert und kann so leicht auf eine mögliche stärkere Search-Gewichtung von Google+ reagieren. Ebenso hat der Software-Konzern die Kontakte zum Browserhersteller Mozilla intensiviert und ist mit Bing in einigen Firefox-Versionen bereits als Standardsuchmaschine integriert.

Links:
Suchradar

Schreibe einen Kommentar