CYBERDAY GmbH verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Diese Meldung nicht mehr anzeigen

089 23 23 92 94 0

Power made in GermanyPower made in Germany

5 wichtige Optimierungen für Produktseiten

In einem aktuellen Blogbeitrag weist der amerikanische Onlinehändler für Haushaltswaren PlumberSurplus derzeit auf 5 Grundregeln hin, die Shopbetreiber bei der Gestaltung ihrer Produktseiten im Kopf haben sollten. „Es gibt immer zwei Sorten von ‚Publikum‘, die es bei der Optimierung von Produktseiten zu adressieren gilt“, heißt es in dem Beitrag. Zum einen seien dies die Spider der Suchmaschinen, die ständig Daten sammeln, um ihre Website-Rankings auf dem neuesten Stand zu halten. Zum anderen seien dies natürlich lebendige Menschen, potenzielle Kunden auf der Suche nach relevanten Informationen und attraktiven Produkten.

Eine optimierte Produktseite sollte immer beide Aspekte im Blick behalten. Für PlumberSurplus gilt es daher, die folgenden 5 Grundregeln zu beachten:

  • Originäre Inhalte: Bekanntlich wird duplicate content von den Suchmaschinen abgestraft. Produktbeschreibungen dürfen deshalb niemals einfach 1:1 aus den Herstellerinfos kopiert werden. Zudem bietet eine individuelle, gut geschriebene und bebilderte Produktbeschreibung auch einen wichtigen Mehrwert für den Kunden.
  • Keywörter: PlumberSurplus rät, nur ein spezifisches Keyword pro Seite bzw. eine spezifische Keyword-Phrase zu verwenden. Wer bei den Keywords zu verschwenderisch und unpräzise vorgeht, riskiert, dass seine Kern-Message verloren geht.
  • Seitentitel: Produktseiten sollten einen aussagekräftigen Titel besitzen, in dem auch das jeweilige Keyword der Seite prominent vorkommt. Lange, zu detaillierte Seitentitel schaffen dagegen nur unnötige Unschärfen.
  • Seitenlayout: Kunden suchen relevante Inhalte meist im oberen Teil einer Webseite. Es gilt daher, die Kernmessage im oberen Webseite-Bereich anzubringen und den Kunden dort auch eine effektive On-Site-Suche anzubieten. Auf diese Weise gelangen Kunden auch zu Inhalten, die „tiefer“ auf der Seite angeordnet sind.
  • Direkte Verlinkungen: Beim Aufbau von Backlinks sollte beachtet werden, dass diese nicht immer nur auf die Homepage verweisen müssen. Links sollten durchaus direkt auf Produktseiten führen und in einer relevanten Verbindung zu dem dort verwendeten Keyword stehen. Diese Vorgehensweise entspricht sowohl SEO-Gesichtspunkten wie auch dem Interesse der Nutzer.

Schreibe einen Kommentar