CYBERDAY GmbH verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Diese Meldung nicht mehr anzeigen

089 23 23 92 94 0

Power made in GermanyPower made in Germany

Google gibt Tipps zum Linkbuilding

In einem Eintrag auf dem Blog der Google Webmaster-Zentrale beschäftigt sich der Suchmaschinen-Gigant mit dem Thema Linkbuilding. „Leider sehen wir häufig, dass sich Eigentümer von Websites auf die falschen Maßnahmen konzentrieren und mit Agenturen zusammenarbeiten, die dubiose Techniken einsetzen, und damit letztendlich viel Zeit und Geld verschwenden“, heißt es in dem Blogeintrag. Google bezieht sich dabei auf Linkfarmen, die mit generischen Content von schlechter Qualität eine Vielzahl von Weblinks ohne jeglichen Sinnzusammengang setzen. Für die nachhaltige Verbesserung des Google-Rankings hätten diese Maßnahmen keinen Sinn:

„Wir werden immer besser darin, Links zu analysieren. Auch wenn diese Art des Linkaufbaus in einigen wenigen Fällen zu kurzzeitig positiven Effekten führen mag, letztendlich werden diese Links mit ziemlicher Sicherheit abgewertet werden. So steht man am Ende mit leeren Händen da, und sämtliche investierte Zeit und das investierte Geld sind wirkungslos verpufft.“

Die Alternative: „Erstellt gute, einzigartige Inhalte, die das Interesse eurer Besucher wecken, seid in Social Media aktiv, betreibt traditionelles Marketing, und die guten Links werden folgen.“

Für das nachhaltige Linkbuilding gibt Google folgende Tipps:

  • Überprüfen der Backlinks in den Webmaster-Tools von Google: Lassen sich dort viele Seiten mit geringer Qualität auffinden, gelte es diese Links zu entfernen.
  • Augenmerk auf einfache und lohnenswerte SEO-Maßnahmen: Verbessern von Crawlbarkeit und User Experience einer Seite, Steigern der Ladegeschwindigkeit. Weitere Hinweise dazu gibt es in der Google-Einführung zur Suchmaschinenoptimierung.
  • Analysieren der eigenen Website mit Hilfe von Googles SEO Report Card.
  • Aufbau von hochwertigen Links u.a. durch Aktivität in Foren und Blogs, Gewinnen von Fans in Sozialen Netzwerken, Einbindung von Elementen wie Videos, Umfragen und Tutorials oder die Eintragung in Webverzeichnisse mit hoher Qualität (mehr dazu hier).
  • Der Blick ins Webmaster-Forum von Google.

Geht es schließlich darum, einen Dienstleister mit dem SEO zu beauftragen, empfiehlt Google, sich die im Webmaster-Blog veröffentlichten Warnhinweise genau anzusehen.

Schreibe einen Kommentar