CYBERDAY GmbH verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Diese Meldung nicht mehr anzeigen

089 23 23 92 94 0

Power made in GermanyPower made in Germany

Google straft nicht-mobile Onlineshops ab

Ohne eine benutzerfreundliche mobile Darstellung verlieren Webseiten ab 21.4. im mobilen Suchmaschinenindex an Sichtbarkeit. „Mobile Friendliness“ wird damit offiziell zum Ranking-Faktor.

Mobile Commerce ist schon lange kein Trend mehr, sondern Pflicht für jeden Online-Händler. Seit geraumer Zeit wird angekündigt, man solle sich auf M-Commerce vorbereiten. Dies geschah so lange und oft, dass es kein Online-Händler mehr hören konnte. Nun unvorbereitet rückt das Update von Google näher – dabei haben viele Online-Shops immer noch keine mobile Webseite.

Ab 21. April macht Google ernst und wertet Seiten, die keine mobil-optimierte Seite haben, ab. Dies stammt von gleich mehreren Meldungen und Hinweisen, u.a. auch von Google-Mitarbeitern. Dazu kommt, dass Google seit einigen Wochen viele Google-Warnungen an alle Webmaster-Tool-Kontoinhaber verschickt, bei denen “Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit” festgestellt wurden. Das bedeutet, dass die Optimierung der mobilen Endgeräte ab sofort für alle Online-Händler auf die To-Do-Liste gehört.

Eine Website, die auf einem Smartphone oder Tablet eine Desktop-Version ausliefert, wird in Zukunft bei der mobilen Suche wohl keine Chance mehr auf die vorderen Rankings haben.

Warum Mobile immer wichtiger wird

Die Statistiken belegen es: Immer häufiger greifen User per Smartphone und Tablet auf Online-Shops, Facebook usw. zu. Mobile Seiten werden bevorzugt, denn die mobile Nutzung der Konsumenten wächst rasant und jeder Tag ohne Mobile-Strategie bedeutet Umsatzeinbußen. Ein Chart zur mobilen Nutzung beim Online-Marktplatz Rakuten Deutschland, belegt dies eindrucksvoll.

mobile-nutzer

Google achtet künftig vermehrt auf eine optimale Anpassung der Inhalte, Lesbarkeit der Texte ohne Zoomen und genügend Abstand zwischen den Links für „Wurstfinger“.

Für Webmaster, die sich unsicher sind, wie „mobile friendly“ ihre Seite ist, hat Google ein Tool bereitgestellt. Ein Test klärt auf, wie Google den mobilen Auftritt findet. Dazu muss man nur die Adresse eingeben und schon sind alle Zweifel beseitigt.

Mit unterschiedlicher Technik zum Ziel

Es gibt verschiedene Technologien, um Online-Shops für mobile Endgeräte fit zu machen. Man unterscheidet zwischen dem mobilen Thema, einem Responsive Webdesign, einer Web App und einer Native App. Jede Technik hat seine Vor- und Nachteile. Mehr Infos zu allen vier Techniken erhalten Sie in der shopanbieter to go-Ausgabe „M-Commerce ist ein Thema – JETZT! “

Wer noch vor dem 21. April mit einer mobil-angepassten Seite online gehen will, der hat nur eine Wahl. Wenn es fix gehen muss, sollten Online-Händler mobile Templates oder Themes, die mittlerweile bei vielen Shop-Systemen zum Standard gehören, in Betracht ziehen. Hier sind Standard-Lösungen vorhanden, die relativ zügig und mit geringen Kosten implementiert werden können.

Ein Responsive Webdesign oder eine App benötigen eine aufwändigere Umsetzungsphase. Auf lange Sicht sollte aber auch dies nicht außer Acht gelassen werden. Es lohnt sich, eine App für die eigene Webseite zu erstellen: Zum einen trägt diese zur stärkeren Nutzerbindung bei, zum anderen rückt die Seite in den Suchergebnissen nach oben.

Aus Sicht der Nutzer

Auch wenn „Mobile Friendliness“ jetzt ein Rankingfaktor wird, geht es nicht darum, Google alles Recht zu machen. Es geht vielmehr darum, dem User einen Gefallen zu tun und eine Webseite mit einer optimalen Usability anzubieten – und das mit allen Geräten, mit denen er online surft.

Google macht ernst und es führt kein Weg daran vorbei, als dringend zu agieren. Man kann es auch so ausdrücken: Das Thema Mobile ist zu einem Konsumenten-Verhalten geworden, insofern besteht dringender Handlungsbedarf.

Sie interessieren sich explizit für Responsive Webdesign? Hier erfahren Sie, was hinter Responsive Webdesign steckt, was es kann und wie Sie Ihren Magento-Shop mobil optimieren .

Links:

  • https://www.cyberday-gmbh.de/blog/2015/03/23/responsive-webdesign-mit-magento/
  • http://www.shopanbieter.de/to-go/ausgaben/archiv-ausgabe-3/m-commerce-ist-ein-thema.php
  • https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/

Schreibe einen Kommentar