CYBERDAY GmbH verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Diese Meldung nicht mehr anzeigen

089 23 23 92 94 0

Power made in GermanyPower made in Germany

E-Commerce Themen im Oktober 2017 – Leseempfehlung von CYBERDAY für Shop-Betreiber

Willkommen zu unserem monatlichen Branchenrückblick. Im Oktober haben Sie sicherlich bereits mit den Vorbereitungen auf die Hochsaison angefangen; in unseren Leseempfehlungen finden Sie eine Checkliste, mit der Sie überprüfen können, ob Sie bis jetzt an alles gedacht haben. Außerdem beschäftigen uns das Boom-Thema Mobile Commerce sowie neue Ansätze für Konversionssteigerung und Kundenbindung.

Kundenbindung: Händler können Käufer an ganz verschiedenen Touchpoints an sich binden. Konversionskraft hat auf eine Möglichkeit der Kundenbindung hingewiesen, die oft unterschätzt wird: Die „Danke“-Seite. Statt dem üblichen „Vielen Dank für Ihre Bestellung“ gibt diese Seite noch viel mehr Potenzial für gute Kundenbindung her, meint Autor Marcel Licht. ->Konversionskraft

Weihnachtsgeschäft: Hoffentlich haben Sie schon längst mit den Vorbereitungen fürs Weihnachtsgeschäft begonnen. Nicola Straub hat in einer Checkliste die wichtigsten Aufgaben für den Oktober zusammengestellt. Und – überall ein Haken dran? ->shopanbieter.de

Mobile Commerce: Online-Shopper sind heute so mobil wie nie. Überall wird das Smartphone genutzt, um Produkte zu recherchieren, Preise zu vergleichen oder sich während der Wartezeit an der Bushaltestelle inspirieren zu lassen. Sollten also alle Online-Shop ab sofort vornehmlich auf die mobile Nutzung, also auf „Mobile First“, optimiert werden? Konversionskraft warnt vor schlechten Desktop-Erfahrungen. Denn gekauft wird immer noch vornehmlich am PC. ->Konversionskraft

Mobile Analytics: Apropos Mobile: Warum sind die Konversionsraten auf mobilen Endgeräten eigentlich so viel schlechter aus auf dem Desktop? Die Antwort können Shopbetreiber aus Google Analytics herauslesen – mit Reports zu Verhalten, Ergebnis und Traffic-Channels. ->Konversionskraft

SEO-Relaunch: Wenn der neue Shop online gehen soll, reicht es nicht, nur darauf zu hoffen, dass die Auswirkungen auf die SEO-Performance glimpflich ausfallen. Stattdessen sollte man vorher typische SEO-Fallen überprüfen, rät Markus Hövener von Bloofusion. Dazu gehören 301-Umleitungen, Fehler beim Rendering, HTTP-Fehler oder unvollständige Inhalte. ->shopanbieter.de

Verkaufsförderung: Ist der Kunde erst einmal im Shop, soll er dort möglichst auch kaufen. Best-of-Commerce zeigt, mit welchen Tricks und Kniffen erfolgreiche Webshops ihre Besucher zu Käufern konvertieren. ->Best-of-Commerce.de

Google-Ranking: Bei Google verschiebt sich das Klick-Gleichgewicht immer mehr von organischen zu bezahlten Suchergebnissen, so eine Analyse von Wayfair. Demnach sind die organischen Klicks aus Desktop-Suchanfragen aus dem E-Commerce-Umfeld seit 2015 um 25 Prozent zurückgegangen. Auf Mobilgeräten beträgt der Rückgang sogar 55 Prozent. Schuld ist die optische Übermacht von Adwords- und Shopping-Anzeigen. ->Onlinehändler-News

Amazon: In einem spannenden Video-Interview mit Ali von eBakery lässt der Ex-Amazonian Felix Gassmann tief blicken. Er erklärt, wie man auf dem größten Marktplatz in Deutschland erfolgreich verkauft und verrät auch genaueres über die internen Abläufe beim Logistikprogramm Fulfillment-by-Amazon. Prädikat: Sehenswert! ->eBakery

Shoptech: Jochen Krisch hat einen interessanten Newcomer in Sachen Shoptechnologie ins Gespräch gebracht, der seiner Ansicht nach mit dem innovativen Ansatz von Spryker mithalten kann. Frontastic will sich ganz auf das Frontend konzentrieren. Das Backend soll in der Bedienung besonders einfach gehalten sein, zusätzliche Dienste und Services sollen sich, ähnlich wie bei Commercetools und Spryker, leicht integrieren lassen. ->Exciting Commerce

Click&Collect: Media-Saturn erzielt laut den Geschäftszahlen 2016/2017 2,4 Milliarden Euro Umsatz aus dem Online-Geschäft – fast 24 Prozent mehr als im Vorjahr. Fast die Hälfte dieser Umsätze (44 Prozent) wird durch Selbstabholer erwirtschaftet. Damit dürfte die Elektronikkette eine der höchsten Click&Collect-Raten im Markt haben – woraus sich in den Kommentaren bei Exciting Commerce eine spannende Diskussion um die Frage entwickelt: Ist das die Zukunft des E-Commerce? Oder ein Zeichen mangelhafter Online-Strategie? ->Exciting Commerce

Schreibe einen Kommentar