CYBERDAY GmbH verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Diese Meldung nicht mehr anzeigen
CYBERDAY - Magento Agentur aus München

089 23 23 92 94 0

Power made in GermanyPower made in Germany

E-Commerce-Themen im Mai 2018 – Leseempfehlung für Shopbetreiber von Cyberday

Willkommen zum monatlichen Branchenrückblick. Der Mai 2018 stand ganz im Zeichen der DSGVO: Seit 25. Mai ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Der Stichtag sorgte für einige Aufregung in der Branche; bisher ist die befürchtete große Abmahnwelle aber ausgeblieben. Trotz des übermächtigen Themas DSGVO ging auch der größte Deal des bisherigen Jahres nicht undiskutiert an der Branche vorüber: Der Software-Riese Adobe hat Magento gekauft – für 1,68 Milliarden US-Dollar. Außerdem verdichten sich die Anzeichen, dass der Deutschland-Start von Google Pay kurz bevorsteht.

DSGVO: Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung müssen Online-Händler an vielen Stellen in ihren Shops feinjustieren. So ist es beispielsweise nicht mehr zulässig, Kunden im Rahmen des Bestellprozesses zum Anlegen eines Kundenkontos zu verpflichten. Stattdessen müssen neben der Bestellung via Kundenkonto auch andere Bestellmöglichkeiten eingeräumt werden, z.B. Gastbestellung, Bestellung per Mail oder Telefon etc. ->IT-Recht-Kanzlei.de

Managing Growth: Onlinehändler, die jährliche Wachstumsraten von 30 Prozent und mehr bewältigen wollen, müssen vor allem eines: ihre Logistik im Griff haben. Gute Organisation und Planung sind dafür die Voraussetzung. ->t3n

Google Pay: Das mobile Zahlungssystem von Google soll bald in Deutschland starten. Anfang Mai tauchte die App auf den Android-Smartphones deutscher User auf. Zudem erschien sie auch im App Drawer. Einen weiteren Hinweis dafür, dass ein Deutschlandstart vor der Tür stehen könnte, lieferte zudem eine Infoseite der Comdirect-Bank, die in ihren FAQs kurzzeitig über Google Pay informierte – bevor die Seite am 14. Mai wieder abgeschaltet wurde. ->Internetworld->t3n

Magento: Das US-amerikanische Software-Unternehmen Adobe Systems hat das Shopsystem Magento gekauft. Mit einem Kaufpreis von 1,68 Milliarden US-Dollar ist der Zukauf die drittgrößte Akquisition von Adobe. Magento gehörte bisher zu Permira Funds, die den Shopsystem-Hersteller ursprünglich für rund 200 Millionen US-Dollar übernommen hatte. Im letzten Jahr hatte die Hillhouse Capital Group rund 250 Millionen US-Dollar in Magento investiert. ->t3n

Alibaba: Der chinesische E-Commerce-Gigant will ein Logistik-Drehkreuz im Hamburger Hafen einrichten. Einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ zufolge reicht der bisherige Europa-Hub in Belgien nicht mehr aus, um das Wachstum zu stemmen. Bereits jetzt liefert Alibaba über 50.000 Pakete pro Tag nach Deutschland. ->turi2

JD.com: Der Alibaba-Konkurrent will europäischen Händlern dabei helfen, ihre Produkte schneller und günstiger zu Kunden in China zu transportieren. Die Idee: Der China Railway Express. Über die Schiene sollen europäische Güter günstiger als per Flugzeug und schneller als per Schiff nach Fernost gelangen. Der Zug fungiert dabei als mobiles Warenhaus: Die Konsumenten sollen bestellen, während die Güter noch auf der Schiene unterwegs sind. ->Internet Retailing

Google Shopping: Der Streit zwischen Amazon und Google geht in die nächste Runde. Der weltgrößte Online-Marktplatz ist in den USA bei Google Shopping komplett ausgestiegen. Seit Ende April finden sich geräteübergreifend keine Amazon-Anzeigen mehr in der Produkt-Suche. In Deutschland und anderen europäischen Märkten ist Amazon allerdings weiterhin bei Google Shopping vertreten. ->shopanbieter

Schreibe einen Kommentar