CYBERDAY GmbH verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Diese Meldung nicht mehr anzeigen
CYBERDAY - Magento Agentur aus München

089 23 23 92 94 0

Power made in GermanyPower made in Germany

Support für Magento 1 läuft Juni 2020 aus

Der Shop-Software-Anbieter Magento hat das Support-Ende für Magento 1 festgelegt. Das Shop-System wird noch rund 21 Monate lang Security-Updates und Patches bekommen. Der Anbieter rät Magento 1-Nutzern aber, ein Upgrade auf Magento 2 jetzt auf die Straße zu bringen.

Letzte Neuigkeiten zum Support von Magento 1 gab es im Mai 2017: Damals zog der Software-Hersteller den 18. November 2018 als mögliches Support-Ende zurück und gab bekannt, „Magento 1 wird für die voraussehbare Zukunft unterstützt“. Diese unbestimmte Aussage hat Magento jetzt in seinem Unternehmensblog um ein konkretes Datum ergänzt: Der Support für Magento 1 läuft demnach noch bis einschließlich Juni 2020. Danach ist Schluss mit Patches und Upgrades.

Im Magento-Blog heißt es dazu:

„Für Magento Commerce 1 (früher Enterprise Edition) stellen wir Software-Support bis einschließlich Juni 2020 zur Verfügung. Abhängig von der genutzten Version kann der Software-Support sowohl qualitative Verbesserung als auch Sicherheits-Patches enthalten. Die genauen Support-Spezifikationen für ihre Version können Sie unter „Magento Software Lifecycle Policy“ einsehen.

Für Magento Open Source 1 (früher Community Edition) stellen wir Sicherheits-Patches bis einschließlich Juni 2020 zur Verfügung, um sicherzustellen, dass diese Seiten geschützt und konform bleiben. Bitte besuchen Sie unsere Legal Terms-Seite, um herauszufinden, welche Version von Magento Open Source 1 weiterhin Sicherheits-Updates erhalten.“

Zu beachten ist dabei aber: Die Garantie für Software-Support und Sicherheits-Updates gilt nur für die eigentliche Magento-Software, nicht für Erweiterungen oder individuelle Anpassungen durch Drittanbieter. Der Unterhalt von Erweiterungen, Modifikationen oder individuellen Anpassungen am Magento-Code liegt in der Verantwortlichkeit des Händlers – das gilt auch für solche Änderungen, die mit den typischen Security- und Privacy-Standards konform sind (z.B. PCI, SOC, ISO etc.).

Upgrade auf Magento 2 jetzt einleiten

Magento nahm die Ankündigung des EOL (End-of-Live)-Punkts zum Anlass, um Magento 1-Nutzer zu einem Upgrade zu motivieren. „Jetzt ist die Zeit für ein Upgrade auf Magento Commerce 2 gekommen“, heißt es im Blogbeitrag. „Magento Commerce 2 bietet eine überlegende Performance, befreit von IT-Flaschenhälsen bei der Kreation, der Planung und beim Launch von neuem Content, und liefert Händlern echte Business-Intelligence-Features.“

Tatsächlich sei in der Magento-Community aktuell ein starkes Momentum in Richtung Magento 2 zu beobachten: Mittlerweile sind mehr als 2.000 Erweiterungen für die aktuelle Version verfügbar, neue Features werden vierteljährlich gelauncht und über 8.000 neue Magento 2-Websites gehen vierteljährlich ans Netz – zusätzlich zu den bereits bestehenden 30.000 Magento 2-Seiten.

„Wir ermutigen deshalb alle Magento Commerce 1-Nutzer, möglichst bald ihre Customer Support Manager oder Entwicklungspartner zu kontaktieren, um das Upgrade zu planen“, so die Empfehlung von Magento.

Sollen wir auch Sie bei der Migration Ihres Magento 1-Shops auf Magento 2 unterstützen?

Sprechen Sie uns einfach an. Wir stehen für ein unverbindliches Erstgespräch gerne für Sie bereit.

Telefon: 089 23 23 92 94 0

Links

Schreibe einen Kommentar